Von oben herab

Und dann stehst du da, in deinem schwarzen Röckchen, einem klassischen rot auf den Lippen und schwarzen Schuhen aus Deichmann, die aussehen sollen, als wären sie frisch auf den Markt gekommen. Du schaust auf das große Schild des Gechäfts, reißt dich zusammen und begibst dich in den Untergrung, eine Etage unter der Welt der Reichen & Schönen. Du durchquerst labyrinthartige Wege, läufst gefühlt dutzenden Menschen entgegen, ihre Blicke sind starr geradeaus gerichtet, sie laufen wie eine Welle auf dich zu und wieder weiter, ohne dich anzuschauen, ohne ein „Hallo“, „Guten Morgen“,sie schreiten einfach voran. Du steigst die Treppe hinauf, alles was du siehst ist GUCCI, Prada, Chanel. Das ist es wohl, die Welt der Reichen und Schönen. Du begibst dich auf den Weg um deine Mission zu vollbringen, Produkte an den Mann bringen, so viel Umsatz wie möglich machen, bloß nicht unsicher wirken. Immer höflich lächeln, „Guten Tag“ sagen, die Menschen verabschieden. Nie seine schlechte Laune auslassen, immer hilfsbereit sein.

Du schaust dich um und siehst ältere Damen, die bei „la Prairie“ mit ihren Freundinnen den Gossip der letzten Wochen besprechen, über ihre andere „Freundin“, die nicht dabei ist. Sie kaufen ein, ohne mit der Wimper zu zucken. Stolzieren mit ihren Päckchen Gesichtscreme der Marke „la Prairie“ zur Kasse, zücken ihre Kreditkarte und bezahlen jämmeriche 317,99Euro für eine Gesichtscreme, welch ein Schnäppchen. Und dann stehst du da, schaust auf deine Schuhe von Deichmann und fragst dich : „Wo bin ich hier gelandet?“

So ähnlich erging es mir bei meinen ersten Aufträgen in der Galerie Lafayette und im KaDeWe, bis einem bewusst wird, das die Leute auch nicht glücklicher sind, indem sie sich überteuerte Sachen kaufen. Oft sind diese Menschen sogar ganz höflich und zuvorkommend, wobei man ehrlich gestehen muss, dass es doch mehr die Männer sind. Alles in allem ist das Ganze doch mehr Show als Wirklichkeit, der Glanz, der wie eine Maske auf den Menschen haftet und zu Hause absplittert, wenn sie einsam und alleine vor dem Kamin sitzen, mit der „la Prairie“-Creme in der Hand.

bearbeitet-1

Advertisements

2 Kommentare zu „Von oben herab

  1. Hey 🙂
    Ein toller Post! Ja, ein Glück war ich noch nie im KaDeWe, einfach weil mich allein der Gedanke verunsichert. Ich möchte da einfach nicht rein, einfach weil ich eh nichts kaufen würde. Bin ja eh nicht so der Shoppingmensch 😀 Da shoppe ich lieber Deko unterwegs als Klamotten etc
    Liebe Grüße
    Saso

    Gefällt mir

    1. Hallo :), danke dir! Jaa, das kenne ich. Als ich das 1.Mal zum „schauen“ reingegangen bin ,hab ich mich mega unwohl gefühlt. Aber eigentlich interessiert es niemanden wie du aussiehst oder was du machst :-D. Also schau ruhig mal rein

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s