Indonesien

Selamat malam!

Heute möchte ich euch etwas über meine Reise nach Bali erzählen, die mich wirklich fasziniert und umgehauen hat. Ich plane jetzt schon wie eine Verrückte zurückzukehren :D.  Es ist nun schon ein paar Wochen her, aber in meinem Kopf und meinem Herzen schwelge ich immernoch so in Erinnerungen.

Nun aber ein bisschen zu der Reise. Gebucht habe ich über skyscanner.de. Ich habe für meinen Flug ca. 500 Euro bezahlt. Ich bin eine kleine Schnäppchenjägerin und nehme auch mal längere Strecken in Kauf. Diesr Flug war wirklich extrem lang, mit Zwischenlandungen in China war ich über 30 Stunden unerwegs. Ob ich es wieder machen würde? – Ein ganz klares Ja!

Seminyak

Mein erster Stopp war das wunderschöne Seminyak. Ich hatte von zuhause aus die ersten 3 Nächte über airbnb gebucht und wie sich dann herausstellte, landete ich bei einem Mädchen namens Nastya, die aus Moskau kam :D. Sie war total lieb und verriert mir so einige Insidertipps.

Das beste Essen in Seminyak

  •  Wacko Burger 

SAMSUNG CAMERA PICTURESDer Burge besteht aus einem Bohnen-Patty, es gab alles mögliche : Fleisch, Veggie,Vegan – einfach geil!

  • The spicy coconut
  • 14915518_1363396590351411_3721684347921277023_n.jpg

Dort gab es die allerbesten Pancakes der Welt mit Kokosraspeln und frischem Obst

Gili Inseln

Nach meinem 3-tägigen Aufenthalt in Seminyak bin ich rüber auf die Gili-Inseln. Die Hin-&Rückfahrt mit dem Schiff kostet insgesamt ca. 40 Euro und man sollte die Gili-Inseln definitiv gesehen haben. Ich habe noch nie so faszinierende Strände gesehen. Ich bin auf Gili Trawangan angekommen, die größte Insel der insgesamt 3 Gili-Inseln. Zuerst einmal scheint die Insel sehr turbulent zu sein , jeden Tag kommen ganz viele Backpacker an und fahren auch wieder, sodass immer etwas los ist. Ohne mir eine Unterkunft gebucht zu haben begab ich mich auf die Suche. Mein Rücken war eine feuerrote Flamme, komplett verbrannt von der Sonne und meine Schultern brannten so sehr , dass ich dachte sie fallen von dem Rucksack ab. Normalerweise bekomme ich nie Sonnenbrandt, aber die Sonne da ist nicht zu unterschätzen. Eigentlich wollte ich mich ein bisschen weiter weg von der Partymeile entfernen, irgendwann landete ich jedoch in Ecken, wo nichts mehr los war und ich hatte Angst,dass der Rückweg abends echt tricky wird, da ich alleine unterwegs war. Also begab ich mich wieder auf die Partymeile und mietete mir einen Bungalow für 2 Nächte. Geplant waren 3Tage Aufenthalt, den verlängerte ich jedoch, glaubt mir – keiner will weg von diesr Idylle.

Was ich wirklich nicht gedacht hätte- man lernt unfassbar viele Leute kennen und man wird automatisch offener. Ich habe Menschen aus Australien, England, Spanien, Mexiko, Schweden, Brasilien und -wie solls aus anders sein-Deutschland kennengelernt.

Auch die anderen 2 Inseln – Gili Air & Gelo Meno kann man sich mal bei einem Tagesausflug anschauen. Ich habe eine Schnorcheltour gemacht und habe beim Schnorcheln eine riesige Schildkröte angefasst- dieses Ereignis vergesse ich nie. Auf Gili Meno gibt es eine Station, wo ganz viele Babyschildröten sind. Auf der Tour habe ich dann auch 4 Leute aus Argentinien kennengelernt – wie gesagt – man trifft ständig neue coole Leute.

Ubud

Kommen wir zu meiner nächsten Destination. Ubud, der Ort der Meditation, der Entspannung, des Yoga-Flows, der Ort von „Eat,pray,love“. Ubud wird extrem gehyped, jeder schwärmt davon und sagt, man müsse es gesehen haben. Ja, Ubud sollte man gesehen haben, mit seinen Reisfeldern und dem bekannten Monkey Forest. Das wars dann aber auch schon wieder. Für mich hat Ubud turbulent angefangen. Nachdem ich mit dem Schiff wieder auf Bali ankam, dauerte die Fahrt noch ca.3 Stunden nach Ubud. Dort hatte ich bei booking.com eine Unterkunft gemietet, diese entpuppte sich als reinste Katastrophe. Ich stand den Tränen nahe und lief in Ubud herum, suchte verzweifelt nach einer Unterkunft . Irgendwann fand ich mein wunderschönes Plätzchen- Villa Putra. Ich hatte quasi eine Wohnung für mich mit offenem Badezimmer, Balkon, Schlafzimmer und Mosquito(!)netz. Hätte ich auf Ubud nicht Lena kennengelernt,wäre ich wohl schon früher gefahren.

Eins kann ich sagen – Ubud hat unfassbar viele Köstlichkeiten zu bieten. Eins der beliebtesten Lokale ist Sari Organic, welches sich in den Reisfeldern befindet.

SAM_2287.JPG

Die Affen im Monkey Forest sind nicht zu unterschätzen, sie springen dich an und versuchen dir deine Augen auszustechen – also passt auf , auch auf eure Habseligkeiten!

SAMSUNG CAMERA PICTURES
SAMSUNG CAMERA PICTURES

Auf Ubud fand dann ein veganes Food Festival statt, aber ich hab es nicht länger ausgehalten ohne das Meer. Und so habe ich einen meiner Fahrer angerufen und bin zu dem schönstesn Örtchen der Welt gefahren.

Canggu

Canggu ist meiner Meinung nach das Paradies auf Erden für Sportler, insbesondere für Surfer, denn in Canggu befindet sich der berühmte „Echo Beach“. Auch in Canggu wohnte ich in einer Unterkunft, die ich über airbnb gemietet hatte und war super zufrieden.

Das beste Cafe in Canggu

  • Avocado Cafe
  • 14963300_1363415717016165_3734418259940361082_n

Canggu ist zwar ein Surfparadies, jedoch ungeeignet für Surfanfänger. Ich habe auf dieser Reise gelernt,dass Surfen einer der schönsten Sportarten ist, die es für mich gibt – neben dem Krafttraining. Auf dem Echo Beach lernte ich einen Indonesier kennen, der mir ein paar Surfstunden gab, mein nächstes Ziel ist ein Surfurlaub.

Ich bin extrem dankbar für die Reise nach Bali, es war eine unvergessliche Zeit. Ich habe gelernt,dass ich auch alleine klar komme, und dass ich trotzdem nie alleine bin. Ich habe so unfassbar viele herzensgute Menschen kennengelernt und ich bin einfach nur glücklich,diese Erfahrung gemacht zu haben.

Hier noch ein kleiner Vlog zu meinem Bali-Abenteuer

Bali Vlog

Advertisements

10 Kommentare zu „Indonesien

  1. Nastya!! Hammer geiler Blog! Habe mal eeingelesen und finde du beschreibst alles super interessant! Kriege auch direkt Lust so viele Orte zu bereisen! Was war bei deiner ersten Unterkunft so katastrophal kn Ubud?? Neugier geweckt!!

    Gefällt mir

    1. Daaanke Lilly!!! 🙂 Wollte schon so lange starten :D. Es gab gar keine Rezeption oder sonst was, ich bin da angekommen und es war eine Baustelle, aber eine echte Baustelle. Das haben wirklich Leute gebaut. Und es gab dann nur mein Zimmer, das war das einzige. Dusche und Schlafzimmer waren in einem Zimmer, komplettes Zimmer war verschimmelt und hat gestunken…

      Gefällt mir

  2. wow, dein Bericht ist soooo schön ❤ bin total begeistert. Ich hatte sogar auch eine Rolle in deinem ersten Blog, woah fühle mich voll geehrt. Freu mich richtig über deine nächsten Blogeinträge ❤

    Gefällt mir

  3. Nastya, es ist sehr schön deinen Blog zu lesen und die Bilder zu sehen! Sehr empfehlenswert ist es an Kochkursen teilzunehmen, falls dich sowas interessiert. Wir haben in Ubud einen Kochkurs gebucht und es war toll! Reisen ist eine unglaublich schöne Sache. Es macht die Seele glücklich und erweitert den Horizont. Ich bereue es sehr, dass ich das Surfen nicht ausprobiert habe. Next time!
    Ich bin gespannt auf neue Beiträge 🙂

    Gefällt mir

  4. Verfolge deine Ziele und höre nicht auf die Anderen! Mach das was du für richtig hälst. Bali ist übrigens auch mein Traumziel. Der Ort ist vor allem für Russen ein sehr beliebter aber teurer Urlaub. Es hat mir Spass gemacht dein Beitrag zu lesen. +++ Ich bin übrigens auch Russe 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s